Aktion kritischer Schüler_innen


AKKO 2018

30. März 2018

Du findest, dass wichtige Themen in der Schule zu kurz kommen? Dass kritische Meinungen nicht ausreichend zugelassen werden und es noch so Einiges gibt, was du zu sagen hast? Dann bist du auf dem Aktivist_innenkongress (AKKO) der AKS genau richtig! Drei Tage lang hast du gemeinsam mit 100 anderen Jugendlichen aus ganz Österreich die Möglichkeit, dich in spannenden, interaktiven Workshops mit Themen zu beschäftigen, die in der Schule oft keinen Platz finden. Die umfangreiche Themenpalette reicht von „Datenschutz“ über wirtschaftliche Bereiche und Anti-Kapitalismus bis hin zu Rhetorik. Die breite Auswahl ermöglicht allen, sich nach ihren eigenen Interessen weiterzubilden. Wahrend du dich tagsüber in interessanten Workshops informierst und mit anderen Jugendlichen diskutierst, werden am Abend die legendären und unvergesslichen AKS-Partys gefeiert!

Hier gehts zur Anmeldung!

Hard Facts

  • 4. bis 6. Mai 2018
  • Jugendgästehaus Weyer, Oberösterreich
  • 100 Jugendliche aus ganz Österreich
  • Teilnahmebeitrag: € 30,- inkl. An- und Abreise, Vollpension und Workshopunterlagen
    Du würdest gerne am AKKO  teilnehmen, kannst dir aber die Teilnahmebeitrag nicht leisten? Meld‘ dich einfach bei uns unter 0699 11 40 82 00 – wir finden gemeinsam eine Lösung!

Die Workshops

Schule der Rechten

Am 18.12 kommt mit der Koalition aus ÖVP und FPÖ eine rechts-konservative Regierung in Österreich an die Macht . In dem von ihnen vorgelegten Regierungsprogramm findet sich im achtseitigen Kapitel Bildung das Wort Leistung 14mal und das Wort Wirtschaft 6mal. Chancengleichheit hingegen kein einziges Mal. Wie sieht jetzt genau ihre Bildungspolitik aus und wie stellen sich die Rechten in Österreich die perfekte Schule vor? Welche Möglichkeiten haben wir mitzubestimmen und wie können wir Schüler_innen Veränderungen bewirken bzw. Widerstand leisten?

Datenschutz (Überwachungsstaat)

Soziale Netzwerke, Smart-home Systeme und digitale Datenbanken. Die vernetzte Welt scheint sich schneller und schneller zu drehen und alles ist möglich. Aber was passiert mit den Daten, die wir in Suchalgorithmen, Gefällt-mir-Angaben und personalisierte Assistenten einspeisen? Wir geben bereitwillig Informationen über uns als Person, unsere Lebensumstände und unseren Tagesablauf weiter. Was aber bedeutet das für uns? Was bedeuten diese Entwicklungen für die Demokratie? Und für unsere Freiheit?

Queertheorie

Das biologische Geschlecht, mit dem wir geboren werden, erlegt uns eine Rolle in der Gesellschaft auf, zeichnet uns einen Lebensweg vor und verleiht uns Vor- oder Nachteile in verschiedensten Zusammenhängen. Jungs weinen nicht, Mädchen spielen nicht im Dreck, Jungs sind laut, Mädchen sind brav, Jungs sind besser in Mathe, Mädchen besser in Deutsch,… Die Queer Theorie stellt Geschlecht und die damit verbundenen sozialen Verpflichtungen und Rollen in Frage und stellt die gesellschaftlichen Konstrukte von „männlich“ und „weiblich“ an den Pranger.

Rhetorik

geschlossen nur für FLINT*

Täglich reden und kommunizieren wir miteinander. Aber die Art, wie wir lernen zu kommunizieren, ist in unserer Gesellschaft geschlechterspezifisch geprägt. Frauen* müssen still sein, dürfen sich nicht aufregen und sollten immer bedacht und leise sprechen. Männer* bewegen Massen, argumentieren lautstark und stehen zu ihrer Meinung.
Aber nicht mit uns! Unsere Gesellschaft braucht starke FLINT*stimmen, die überzeugen und bewegen. Wie du das anstellst, lernst du als Frau*, Lesbe*, inter*- oder trans*-Person in diesem Workshop!

Antisemitismus in Österreich

Antisemitismus, also der rassistisch begründete Hass auf Juden_Jüdinnen, ist in Österreich immer noch weit verbreitet. Der Antisemitismusbericht 2017 verzeichnet sogar einen Anstieg antisemitischer Vorfälle. Auch vor Schultüren macht Antisemitismus keinen Halt, doch thematisiert wird er im Unterricht trotzdem nicht. Deshalb tun wir das in diesem Workshop. Wieso ist die Diskriminierung von Juden_Jüdinnen in Österreich so weit verbreitet? Was hat das mit unserer Geschichte zu tun? Wie äußert sich Antisemitismus im täglichen Leben und was können wir dagegen tun?

Ökologie und Antikapitalismus

Geht’s der Wirtschaft gut, geht’s uns allen gut, so heißt es zumindest. Wirklich? Wir wollen diskutieren, wie solch ein Mythos entstehen und sich so lange in den Köpfen vieler Menschen halten konnte. Was ist der Kapitalismus und wieso bekämpft ihn niemand, wenn ohnehin alle wissen, dass er an so vielem Schuld ist? Geht’s der Wirtschaft gut, geht’s nämlich nur der Wirtschaft gut!

Frauen* im Widerstand

Viele Menschen kämpfen Tag für Tag gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit. Sie zeigen sowohl aktiven, als auch passiven Widerstand. Sie machen sich stark und stehen auf. Doch wer waren oder sind besonders diese Frauen* im Widerstand? Für was und vor allem wie haben sie gekämpft? Was war/ist ihre Geschichte? Was ist mit ihnen passiert, bzw. wie können Frauen* heute noch Widerstand leisten? Das und noch vieles mehr erfährst du in diesem Workshop!

Hier gehts zur Anmeldung!

 

Das Seminar ist ein Kooperationsprojekt mit dem Renner Institut.