Aktion kritischer Schüler_innen


AKS startet Arbeitsgruppe: Radikales Aktionsforum (RAF)

1. April 2015

Start der April-Offensive der AKS

„Wir brauchen eine Umwälzung der Machtverhältnisse!“, zeigt sich Christina Götschhofer, Vorsitzende der AKS kämpferisch, und läutet damit heute, am 1. April, ein neues Zeitalter ein. Durch das Einsetzen der neuen Arbeitsgruppe mit dem Namen Radikales AktionsForum (kurz: RAF) soll es künftig im Schulalltag eine Neuordnung der schulpolitischen Strukturen und Hierarchien geben.

„Die Aufgabe des RAF wird es sein, neue Aktionsformen zu entwickeln, um tatsächlich radikale Veränderungen im Bildungswesen und Verbesserungen für alle Schüler_innen zu erwirken. Wir wollen nicht mehr länger stillsitzen und zuhören! Wir haben genug von euren Regeln! Eine Schule ohne Erwachsene ist möglich!“, erklärt Götschhofer das Grundsatzprogramm des RAF.

Neben radikalen Schritten zur Schulrevolution, will man außerdem mit Projekten wie Stadtguerilla-Gardening und Schreibwerkstätten zu politischen Manifesten, die Schüler_innen zu kritischem Denken anregen.

Keine Sorge! Das ganze ist natürlich nur ein Aprilscherz.